Das “Schuller Haus”, ein Renaissance-Denkmal, dessen genaues Alter nicht bekannt ist


Wer durch die Altstadt von Mediasch geht, wird am Grossen Marktplatz ohne Zweifel das Schuller Haus bemerken, ein Baudenkmal in Renaissance-Stil, dessen Alter man nur schätzen kann. Es wird gesagt, dass das Gebäude , das sich auf der Ostseite des Platzes befinndet, im Jahr 1588 gebaut wurde, aber neue Studien haben gezeigt, dass dieses mindestens hundert Jahre älter ist.

Erbaut von den ehemaligen Bürgermeister von Mediasch Johannes Schuller, stiegen  im Laufe der Zeit viele Fürsten von Siebenbürgen hier ab, wen sie zu Landtagen nach Mediasch kamen. Zu Ihnen zählte auch Sigismund Bathory. Der  Innenhof ist  in  “U” Form von Gebäuden umgeben; vom Eingang, der sich zwischen zwei Säulen befindet, die von je einem liegenden Löwen aus Stein gekrönt sind, führt ein überwöbter Gang ins Innere des großen Gebäudekomplexes.
Ab Ende des achtzehnten Jahrhunderts wurde das Haus als Biergarten benutzt und ist mehrmals in den offiziellen Dokumenten der Zeit erwähnt. Nach 1990 wurde das Schuller Haus dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien vermietet. Es wird auch oft als Treffpunkt für offizielle Anlässe genutzt, weil es einen Konferenzraum mit über 130 Plätzen hat und über mehrere Gästezimmer verfügt. Hier findden regelmäßig Ausstellungen und Workshops gibt der Künstler von Medias statt.

 

 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in:
Bilder aus Siebenbürgen

Nachrichten aus Siebenbürgen

  • No news today.